News

#HandsOnMetrology

menuMenü

#HandsOnMetrology:

Ihr perfekter Einstieg in die 3D Messtechnik

Die neuen Stars der 3D-Messtechnik Welt und ihre Bühne

Was hat der 3D Messtechnik Welt bisher noch gefehlt? Vielleicht…

  • Ein einzigartiges, globales Netzwerk für „Maker und Manufacturers“?
  • Eine frei zugängliche Plattform für Messtechnik-Infos, Tutorials und inspirierende Geschichten „From Makers – for Makers“?
  • Oder noch modernere, mobilere und flexiblere (Einstiegs-)Scanner?

Mit #HandsOnMetrology hat der 3D Messtechnik Spezialist GOM, ein ZEISS Unternehmen, all das auf einmal geschaffen.

Als österreichischer Vertreter der digitalen Plattform und neu auf den Markt gekommenen Messsysteme zeigen wir von WESTCAM Ihnen, was es mit #HandsOnMetrology und den neuen 3D-Scannern auf sich hat.

Die heimlichen Stars

Im Mittelpunkt der neuen Plattform stehen die neuen, handgeführten Messsysteme T-SCAN und T-SCAN hawk sowie die kompakten 3D-Scanner GOM Scan 1 sowie ATOS Q. Sie liefern präzise Messergebnisse und sind mobil und flexibel einsetzbar. Die vorinstallierte, intuitiv zu bedienende und branchenübliche Software GOM Inspect Suite unterstützt Sie als Anwender bei Inspektionen und Analysen und führt Sie durch den gesamten Arbeitsablauf: Vom Scan bis zur Auswertung und Inspektionsbericht. Dadurch sind die Geräte sowohl für den Einstieg in die 3D-Messtechnik, als auch für geübte, anspruchsvolle Anwender perfekt geeignet.

WESTCAM als ihr „Manager“

Wir von WESTCAM sind bereits Fans: Als HandsOnMetrology-Partner vertreiben wir die mobilen 3D-Scanning-Lösungen von GOM ab sofort vor Ort in Österreich und sorgen als ihr „Manager“ für lokalen Support. Mehr Infos finden Sie auf den neuen Produktdetailseiten:

Oder kontaktieren Sie einfach direkt unsere 3D Messtechnik Experten und lassen Sie sich eine „Backstage Tour“ durch das neue Angebot geben!

Die Bühne: Die HandsOnMetrology Plattform

Echte Stars brauchen natürlich auch eine Bühne. Hier kommt die neue Plattform ins Spiel: HandsOnMetrology.com ist mehr als nur eine Webseite. Es ist ein globales 3D-Scanning-Netzwerk und eine digitale Anlaufstelle für alles, was Sie schon immer über 3D-Scanning wissen wollten. Die Plattform ist wie geschaffen zum Lernen und um sich inspirieren zu lassen: Einsteiger finden hier Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Antworten auf die typischen Anwenderfragen. Fortgeschrittene bekommen echte Experten-Hacks und können ihre Erfolgsstory in persönlichen Videoclips erzählen.

Geschichten von Machern für Macher

Wir haben uns auf der Plattform umgesehen und inspirierende Geschichten von echten Machern und ihrer Leidenschaft entdeckt, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten:

R.A.R Antwerp: „Gut ist nie gut genug“

Da gibt es zum Beispiel den passionierten Restaurierer von Vintage Flugzeugen. Seine tägliche Herausforderung ist das „Zaubern“ von Ersatzteilen, die nicht mehr verfügbar sind. Mit Hilfe des GOM 3D-Scanners kann er das fehlende Bauteil scannen und nachproduzieren  >>Video (3:15)

Vom Street Car zum Rally Star

Ebenfalls mit viel Leidenschaft sind die Macher bei BMA Motosport am Werk: Sie verwandeln herkömmliche Fahrzeuge in Rally Autos. Dazu werden normale Straßenfahrzeuge bis auf die Schale „ausgeschlachtet“ und jedes einzelne Teil neu gebaut. Dank der 3D-Messtechnik kann das Unternehmen bereits beim Fahrzeugbau für Geschwindigkeit sorgen: Durch einen 3D Scan der Hülle werden die Daten für die Planung und das Design der neuen Teile direkt auf den Computer übertragen >>Video (1:43)

HA Group: Die Zukunft des Bauteilegusses

Keine ganzen Fahrzeugschalen, sondern einzelne Bauteile scannt die HA Group. Bevor das Unternehmen serienmäßig Bauteile für Autohersteller gießt, werden im „Center of Competence“ in Hüttenes-Albertus Prototypen angefertigt. Mit Hilfe von 3D Scans werden diese inspiziert, um festzustellen, ob sie den Anforderungen der Kunden gerecht werden >>Video (2:52)

Ressourcenschonung mit Hilfe von Retrofitting

Dass die 3D-Messtechnik nicht nur die Arbeit der Anwender erleichtert, sondern auch einen Beitrag zur besseren Ressourcenverwertung leisten kann, beweist Stahlotec: Früher mussten wegen 3-4mm Verschleiß über 1000kg schwere Bauteile entsorgt und neu produziert werden. Das wollten die Gründer von Stahlotec nicht akzeptieren und suchten nach einer nachhaltigeren Lösung. 3D Messtechnik ermöglicht ihnen nun die Wiederherstellung der fehlenden 3-4mm an der richtigen Stelle. So können die Bauteile instandgehalten und weiterverwendet werden >>Video (4:10)

Wann erzählen Sie Ihre 3D Messtechnik Erfolgsgeschichte?

Werden Sie Teil des globalen 3D Messtechnik Netzwerkes! Wir sind für Sie da und beraten Sie gerne.

Ihr

E130-Wechner-Thomas_SW

Kommentare sind geschlossen.