News

Sonnenstrom - made by WESTCAM

menuMenü

“Lass die Sonne rein!”

Neue Photovoltaik-Anlage liefert sauberen Strom für WESTCAM-Zentrale & E-Autos

“Es gibt nichts Gutesaußer man tut es

Wir von WESTCAM tragen Verantwortung. Für uns, Kunden & Partner und nachfolgende Generationen. Unser Ziel ist es, möglichst nachhaltig und sinnstiftend zu wirtschaften. Bei uns folgen den guten Absichten stets auch Taten. Daher ganz konkret: Die neue Photovoltaik-Anlage am Dach der WESTCAM-Zentrale in Mils bei Hall in Tirol.

Sonne – die natürlichste Ressource

Nicht von dieser Welt und dennoch so naheliegend: Die Sonne. Das große Flachdach der WESTCAM-Zentrale ist prädestiniert ihre schier unendliche Kraft einzufangen und in saubere Energie umzuwandeln. Ein Kraft-Paket, das wir kaum sichtbar und damit harmonisch ins Landschaftsbild integriert haben.

Die WESTCAM-Photovoltaik-Anlage

So groß ist die WESTCAM-PV-Anlage:

  • PV-Gesamtfläche: 269,6 m2
  • Anzahl PV-Module: 148

Das Ergebnis: Sauberer Strom dank Sonne

Das leistet das “WESTCAM-Sonnen-Kraftwerk”:

  • PV-Generatorenergie (AC-Netz): 56.555 kWh
  • Abdeckung des jährlichen WESTCAM-Stormbedarfs am Standort Mils: über 73 %

Erneuerbare Energie für WESTCAM Büros & E-Autos

Unsere neue leistungstarke PV-Anlage liefert ausreichend Strom, um rund 40 Büro-Arbeitsplätze und aktuell 4 Elektroautos am WESTCAM-Standort Mils zu versorgen. Produktionsüberschüsse, die vor allem an bürofreien Tagen am Wochenende entstehen, werden als Öko-Strom in das öffentliche Netz eingespeist. Lokal und umweltbewusst hergestellter Öko-Strom deckt somit künftig über 73 % des Jahresverbrauchs der WESTCAM-Firmenzentrale ab.

“Energie-Bündel”: WESTCAM-Team arbeitet mit sauberem Strom

WESTCAM-E-Autos werden mit der Sonne getankt

Wir sind stolz darauf, mit der neuen PV-Anlage einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung nachhaltiges Wirtschaften gesetzt zu haben. Weitere Ökologisierungmaßnahmen werden sukzessive umgesetzt. Konkret geplant ist die Erweiterung des Fuhrparks mit Elektro-Fahrzeugen sowie die Forcierung von Bahn-Geschäftsreisen.

Kommentare sind geschlossen.